Mobile und stationäre Tankstationen – wofür eigentlich?

0
Veröffentlicht am 15. Mai 2015 von Max Power in Allgemein
Lamborghini 50th Anniversary Grand Tour

Der Laie mag sich fragen, wofür es mobilde und stationäre Tankstationen für den Eigenbedarf gibt. Schließlich kommt man auf dem Weg zur Arbeit doch an gefühlten 10 Tankstellen vorbei, die den Kraftstoff für einen bereithalten und jederzeit verfügbar machen. Zudem ist der Kraftstoff dort auch gut und sicher gelagert – schließlich will man nicht selber ein undichtes Pulverfass in der Garage stehen haben. Allerdings sind die modernen Anlagen für den Hausgebrauch durchaus mehr als sicher, der Kraftstoff lagert darin genauso wie in einer Tankstelle auf der täglichen Strecke zur Arbeit. Worin liegen aber die Vorteile einer eigenen mobilen oder stationären Tankanlage für daheim?

Zeit und Geld sparen – mit einer Tankanlage für daheim

Zunächst einmal gibt es mobilde und stationäre Tankstationen in unterschiedlicher Größe. Vor allem die großen stationären Tankanlagen sind auch für den Privathaushalt eine Möglichkeit. Erstens muss man nicht mehr lange an der Kasse oder der Zapfsäule der Tankstelle warten, was vor allem in den Stoßzeiten enorm viel Zeit einspart. Diese Erfahrung hat schließlich jeder schon mal gemacht – man ist eh schon spät dran, weil man noch das erste Eis des Jahres von den Scheiben des Fahrzeugs kratzen musste und dann ist der Tank auch noch leer. So findet man sich wieder in der Kälte an einer Tankstelle stehend und wartend. Mit einer eigenen Tankstation für daheim wäre das schon mal nicht passiert. Zudem kann man den Kraftstoff in Massen einkaufen, wenn die Preise einmal auf Rekordtief sind. Langfristig spart man mit einer eigenen Tankstation also nicht nur kostbare Zeit, sondern auch bares Geld.

Im Rennsport unerlässlich – die eigene Tankanlage

Interessant sind Mobile Tankanlagen natürlich besonders für die Freunde des Rennsports. Denn gerade diese wissen, dass Kraftstoff nicht gleich Kraftstoff ist. Für einen fein eingestellten, in mühsamer Eigenarbeit gebauten Hochleistungsmotor soll es am besten auch ein spezieller Kraftstoff sein. Um auf Rennveranstaltungen dann aber nicht auf die Angebote an der Strecke selber angewiesen zu sein, sondern seinen eigenen Zaubertrank immer dabei zu haben, kommt man um eine mobile Tankstation fast nicht herum. Denn nur sie gewährleistet, dass man auch immer das richtige dabei hat. Hat man eine etwas größere Tankanlage, kann man auch noch nebenbei etwas verdienen und den Super-Sprit an der Strecke verkaufen. Aber das auch nur, wenn man will, dass die anderen auch was von dem Zaubertrank bekommen.

 

Finden können Sie bei Interesse alles, was mit mobilen und stationären Tankanlagen zu tun, bei dem Online-Anbieter cemo.de


Über den Autor

Max Power
Max Power

Mit viel Benzin im Blut und langjähriger Erfahrung mit automobilen Webprojekten schreibt er über Sportwagen- und Supersportwagenthemen. „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“ W. Röhrl

0 Kommentare

Seien Sie der Erste mit einem Kommentar!

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

(erforderlich)