Ferrari F12 Berlinetta – der schnellste je gebaute Ferrari kommt nach Genf

1
Veröffentlicht am 2. März 2012 von Max Power in Ferrari
Ferrari F12 Berlinetta

Auch der italienische Sportwagenbauer Ferrari setzt auf dem Auto-Salon in Genf auf ein völlig neues Fahrzeug. Der Ferrari F12 Berlinetta soll der Schnellste je gebaute Ferrari aller Zeiten sein. Das neue Cavallo Rampante aus den heiligen Hallen in Modena ist ein straßentauglicher Sportwagen, der Rekordmarken setztAm 29. Februar wurde in Modena eine neue Generation eines Ferrari 12-Zylinders enthüllt. Ein Supersportwagen, der alle bisher bei Ferrari hergestgellten Fahrzeuge in den Schatten stellen soll. Mit einem neuen Motor, innovativem Design und gepaart mit einer optimierten Aerodynamik.

Ferrari F12 Berlinetta – Mittelmotorsportwagen

Das erste Mal wird der neue F12 Berlinetta live auf dem Genfer Autosalon zu sehen sein. In einer speziellen Dreischichtlackierung „Rosso Berlinetta“ repräsentiert er das Maß der Dinge bei mit Mittelmotoren angetriebenenen Sportautos.

Verantwortlich für das Design des Ferrari F12 Berlinetta ist Pininfarina, bekannt für qualitativ hochwertiges Autodesign, in Zusammenarbeit mit dem Ferrari Styling Center. Harmonische Proportionen paaren sich mit einer kompromisslosen Aerodynamik. Das Ergebnis ist ein Sport-Coupé mit einer schlanken, aggressiven Linienführung und kompakten Abmessungen.

Bislang war der Ferrari GTO der schnellste straßenzugleassene Ferrari am Markt. Mit seinen 670 PS ist dieser 335 km/h schnell und beschleunigt in 3,35 Sek. auf 100 km/h.

Der neue Ferrari F12 Berlinetta wird wegen seiner Motorisierung als das leistungsstärkste Straßenauto von Ferrari in die Markenhistorie eingehen. Eine Vielzahl an hochperformanten Komponenten kamen beim neuen roten Renner aus Modena zum Einsatz.

Mit einem verkürzten Radstand und einem noch tiefer angebrachten Motor und Sitzposition entstand so ein Sportwagen, der mit seiner Aerodynamik neue Standards setzt.

Scaglietti, Fachfirma beim Einsatz von Materialien wie Aluminium, entwarf für den F12 eine Rahmenstruktur, die aus zwölf unterschiedlichen Legierungen besteht. Einige davon kamen bislang so noch nicht im Automobilbau zum Einsatz. Das Ergebnis ist ein 20% Zunahme der Rahmensteifigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsersparnis von 70 Kilogramm.

Herzstück des Zweisitzers ist ein hinter der Vorderachse platzierter V12-Motor mit 6,2 Litern Hubraum und einer Leistung von 740 PS und 690 Nm Drehmoment. Was das Thema Effizienz betrifft, hat auch Ferrari gelernt die Resscourcen effektiv einzusetzen. So wurde der Verbrauch um 30% verringert, die CO2-Emissionen auf 350 g/km gesenkt.

Der schnellste je gebaute Ferrari

Die Leistungswerte des Ferrari F12 Berlinetta überzeugen. In 3,1 Sekunden beschleunigt das neue Pferd im Stall von Ferrari auf Tempo 100 km/h. Weitere 5,4 Sekunden später zeigt die Tachonadel 200 km/h an. Auf der Hausstrecke in Fiorano wurde eine Rundenzeit von 1,23 min. gemessen. Kein anderer Ferrari war bislang schneller als der F12 Berlinetta.

Der Innenraum des italienischen Sport-Autos mit dem aufbäumenden Pferd im Logo wurde auf maximalen Bedienkomfort ausgelegt. Ein zusätzlicher Stauraum hinter den Sitzen ist für das Gepäck gedacht. Der Cockpit ist um den Fahrer herum aufgebaut. Das Stichwort “Human Machine Interface” kommt bei der Bedienung des F12 zum Einsatz. Alle wichtigen Features zur Bedienung liegen in direkter ergonomischer Reichweite des Fahrers und garantieren maximalen Fahrspaß.

Technische Daten:
Motor: V12, Hubraum: 6,2 Liter, Leistung: 740 PS (544 kW), max. Drehmoment: 690 NM bei 6.000 Umdrehungen/min., Länge, 4.618 mm, Breite: 1.942 mm, Höhe: 1.273 mm, Leergewicht: 1.525 kg, Beschleunigung 0-100 km/h: 3,1 Sek., Topspeed: > 340 km/h

Bildquelle: ferrari.com

Supersportwagen Fahrzeug-Voting

Wie gut gefällt Ihnen dieser Supersportwagen?

VN:F [1.9.22_1171]


Design:
Motor:
Leistung:
Drehmoment:
0-100 km/h:
Topspeed:
Preis:
Gesamteindruck:
Rating: 9.0/10 (13 votes cast)


Über den Autor

Max Power
Max Power

Mit viel Benzin im Blut und langjähriger Erfahrung mit automobilen Webprojekten schreibt er über Sportwagen- und Supersportwagenthemen. „Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.“ W. Röhrl

Ein Kommentar

Seien Sie der Erste mit einem Kommentar!

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

(erforderlich)


Erst kürzlich veröffentlicht
 
  • vw_app
  • tuning
  • Bildquellenangabe:	 Thorben Wengert  / pixelio.de
  • Dominik Pöpping / pixelio.de
  • bentley
  • Bildquellenangabe:	 Thorben Wengert  / pixelio.de
  • test2.jpg
  • sir_maybach
  • tuning
  • garage_xxl